Drei Fragen

— zu Krankheit im Job

Wie lange muss der Arbeitgeber mein Gehalt weiterzahlen?

Wenn Sie arbeitsunfähig sind, muss der Arbeitgeber Sie maximal sechs Wochen weiter bezahlen – vorausgesetzt, das Arbeitsverhältnis besteht seit mindestens vier Wochen. Zeiten aufgrund derselben Erkrankung werden zusammengerechnet.

Was gilt bei weiterer oder wiederholter Erkrankung?

Werden Sie wegen einer anderen Krankheit arbeitsunfähig, dann wird der Lohn ebenfalls für bis zu sechs Wochen weitergezahlt. Dies gilt aber nicht, wenn die neue Erkrankung zu einer Arbeitsunfähigkeit wegen anderer Krankheit hinzukommt. In diesem Falle verlängert sich der schon angefangene Sechs-Wochen-Zeitraum nicht. Fallen Sie dagegen wegen desselben Grundleidens erneut aus, haben Sie erst dann wieder einen neuen Anspruch auf Entgeltfortzahlung, wenn Sie wegen dieser Erkrankung mindestens sechs Monate nicht arbeitsunfähig waren oder seit Beginn der ersten Arbeitsunfähigkeit schon zwölf Monate vergangen sind.

Wer zahlt nach der Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber?

Danach besteht für maximal weitere 72 Wochen Anspruch auf Krankengeld. Das zahlt die Krankenkasse. Der Arbeitgeber zahlt einen Zuschuss zum Krankengeld, wenn dies im Tarif- oder Arbeitsvertrag vereinbart ist. Falls Sie über die 78 Wochen hinaus arbeitsunfähig sind, haben Sie in der Regel Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Weitere Informationen AKB003_IconInfo

Infoveranstaltungen aus der Reihe „Ihr Recht – einfach erklärt

Sie haben Fragen zu Krankheit und Job? Als Mitglied der Arbeitnehmerkammer können Sie sich kostenlos in Fragen des Arbeitsrechts beraten lassen.

Unsere Geschäftsstellen

Bremen-Stadt

Bürgerstraße 1
28195 Bremen

Tel. +49.421.36301-0

Beratungszeiten
Bremen-Nord

Lindenstraße 8
28755 Bremen

Tel. +49.421.669500

Beratungszeiten
Bremerhaven

Barkhausenstraße 16
27568 Bremerhaven

Tel. +49.471.922350

Beratungszeiten

Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2021 Arbeitnehmerkammer Bremen