Pressemitteilung

13.04.2021

Wichtiger Schritt zur Stärkung der Tarifbindung

Arbeitnehmerkammer begrüßt Bundesratsinitiative zur Änderung des Tarifvertragsgesetze

Die Arbeitnehmerkammer begrüßt die heute vom Senat beschlossene Bundesratsinitiative zur Änderung des Tarifvertragsgesetzes. Ziel ist es, die Hürden zu senken, um Tarifverträge für allgemeinverbindlich zu erklären. „Die erleichterte Allgemeinverbindlichkeit ist ein zentraler Baustein, um die Tarifbindung wieder zu erhöhen“, betont Ingo Schierenbeck, Hauptgeschäftsführer der Arbeitnehmerkammer Bremen. „Daher ist es wichtig und richtig, dass der Senat hier die Initiative ergreift. Eine hohe Tarifbindung ist eine wesentliche Grundlage der sozialen Marktwirtschaft und sorgt dafür, dass Beschäftigte an der wirtschaftlichen Entwicklung teilhaben.“

Immer weniger Betriebe sind noch tarifgebunden – sowohl im Land Bremen als auch bundesweit: „Nur noch 17 Prozent der bremischen Unternehmen wenden einen Tarifvertrag an. Im Ergebnis arbeiten nur noch 55 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach Tarif“, erläutert Schierenbeck die Handlungsnotwendigkeiten. Die gesunkene Tarifbindung hat deutlich negative Auswirkungen für die Beschäftigten. Wer nicht nach Tarif arbeitet, erhält im Schnitt zehn Prozent weniger Geld, muss eine Stunde in der Woche mehr arbeiten, bekommt in geringerem Umfang Urlaubs- und Weihnachtsgeld und nimmt auch seltener an Weiterbildung teil. Zudem wird das Kurzarbeitergeld häufig nicht vom Arbeitgeber aufgestockt.

Die positiven Auswirkungen einer Allgemeinverbindlicherklärung zeigen sich in Bremen im Gastgewerbe. Hier ist es 2018 gelungen, den Entgelttarifvertrag auf alle Beschäftigten anzuwenden, was zu deutlichen Lohnsteigerungen geführt hat. „Dies sollte Vorbild auch für andere Branchen wie dem Einzelhandel sein, in denen wir es mit einer Erosion der Tarifbindung und einem geringen Lohnniveau zu tun haben“, so Schierenbeck. Hier fällt im Land Bremen nur noch jeder dritte Beschäftigte unter einen Tarifvertrag.

Corona-Pandemie AKB003_IconInfo

Informationen für Beschäftigte, Azubis, Eltern und Interessenvertretungen. ZUR ÜBERSICHT


Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitAKB003_Icon-Kontakt

Nathalie Sander
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bürgerstr. 1
28195 Bremen

Tel.: 0421/36301-71
Fax: 0421/36301-89

E-Mail schreiben

Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitAKB003_Icon-Kontakt

Hanna Mollenhauer
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / stv. Leitung

(Redaktion BAM)
Bürgerstr. 1
28195 Bremen

Tel.: 0421/36301-74
Fax: 0421/36301-89

E-Mail schreiben

KontaktAKB003_Icon-Kontakt

Jörg Hendrik Hein
Kulturreferent

Am Wall 195
28195 Bremen

Tel.: 0421/36301-983
Fax: 0421/36301-995

E-Mail schreiben

Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitAKB003_Icon-Kontakt

Aileen Pinkert
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

(Redaktion Online/Social Media)
Bürgerstr. 1
28195 Bremen

Tel.: 0421/36301-933
Fax: 0421/36301-89

E-Mail schreiben

Unsere Geschäftsstellen

Bremen-Stadt

Bürgerstraße 1
28195 Bremen

Tel. +49.421.36301-0

Beratungszeiten
Bremen-Nord

Lindenstraße 8
28755 Bremen

Tel. +49.421.669500

Beratungszeiten
Bremerhaven

Barkhausenstraße 16
27568 Bremerhaven

Tel. +49.471.922350

Beratungszeiten

Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2021 Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2019 Arbeitnehmerkammer Bremen